Kunst im öffentlichen Raum

Veröffentlicht am Veröffentlicht in BTS Intern

BTS fördert Kunst und Kultur im öffentlichen Raum – was bedeutet dies?

Allgemein ist Kunst im öffentlichen Raum nichts anderes als aktiv oder passiv geschaffene Werke die im öffentlichen Raum fix oder temporär stehen und von jedermann betrachtet, entdeckt oder als solches empfunden werden können. Ob dies Einzelwerke, Work-in-Progress Geschichten, Ergänzungen oder einfach nur per Zufall entstandene Installationen oder Werke sind, spielt dabei keine Rolle. Das Gegenteil von Kunst im öffentlichen Raum sind Werbeplakate oder Signalisationsgrafiken und Leitsysteme welche eine Orientierungs- und Informationsaufgabe haben.

Kunst im öffentlichen Raum kann auch provokativ sein und aufgrund ihrer Ästhetik oder gesellschaftskritischer Botschaft öffentliche und mediale Erregung hervorrufen. Je nach Einstellung der Betrachter kann sie auch das Leben bereichern, ein Schmunzeln fördern, zum Nachdenken anregen oder Inspirieren. Was die Ästhetik angeht wird vom der jeweiligen staatlichen Stelle periodisch neu je nach Trend definiert und dadurch leider eben auch beschnitten.

Kunstwerke im öffentlichen Raum wurden und werden von staatlichen Stellen aber auch von privaten Museen, Galerien, Unternehmen, Fördervereinen oder einzelnen Mäzenen bezahlt. Vielfach werden Kunstwerke auch von Künstlern kostenlos zur Verfügung gestellt.

BTS versucht als Verein Brücken zwischen Betrachter – Künstler – staatlichen Stellen zu schaffen indem Plattformen im öffentlichen Raum zur freien bespielung für die Künstler entstehen ohne dass die Künstler in ihrer Motivwahl durch Behörden beschnitten werden.

Als Verein möchte BTS genauso wachsen und wandelbar sein wie ein öffentliches schwarzes Brett, an diesem jeder seine Spuren hinterlassen kann, daher freut sich der Verein auf alle Anregungen und Ideen, damit unsere Ideologie in Zukunft nicht verstauben kann.

Da dies alles so heikle Themen sind, hier einmal ein kleiner Redaktionstipp. Die Macher vom NDR haben ein Sendegefäss namens Realer Irrsinn und dieser beschäftigt sich um eben diese heiklen Spannungssituationen zwischen Mensch sein im öffentlichen Raum und den je nach Trend geschaffenen und entwickelten Normen der Staatlichen Stellen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.